Wanderungen rund um Velia

hier eine Beispielwanderung. Es ist die Nummer 9 der Wanderungen rund um das Tal von Velia.

Terradura – Rundwanderung

Gehzeit:  ca. 3 Std.
Höhenunterschied:  ca. 500m
Schwierigkeitsgrad: leicht

Übersicht: 
Der Weg führt hinauf zur Timpa, einem Höhenzug (die Einheimischen nennen ihn L’Aria della paglia), der sich von Ascea hinauf zum Monte Carmelo zieht. Höchster Punkt der Wanderung ist das Santuario Madonna del Carmine auf dem Monte Carmelo. Weiter geht es nach Catona und zurück nach Terradura. Wir gehen auf zum Teil geschotterten Feldwegen, teilweise schattig – oben auf der Timpa ohne Schatten.

Wegbeschreibung:
Wir verlassen Terradura auf der Straße nach Ascea. Nach ca. 400 m überquert die Straße eine Brücke und kurz danach führt links bei einer Natursteinhütte ein geschotterter Feldweg nach oben. Nach ca. 20 Min. gehen wir bei einer Weggabelung rechts weiter bergan. Nach weiteren 20. Min. erreichen wir ein zerfallenes Gebäude, an dem zum Teil noch rosa Verputz zu erkennen ist. Man hat hier eine schöne Aussicht ins Tal von Velia.

Nach ca. 15 Min. ist ein breiter Fahrweg erreicht, dem wir nach rechts in Richtung Timpa folgen. Der Weg steigt an und bald haben wir die Timpa erreicht. Hier gehen wir nach links und folgen nun dem Kammweg immer nach oben. Auf der Kuppe angelangt, senkt sich der Weg und bei einer Eiche wird der Blick frei auf den Monte Carmelo, an dessen Hängen noch Reste von Terrassenfeldern sichtbar sind. Bei der kurz darauf erreichten Weggabelung folgen wir geradeaus dem wieder ansteigenden Hauptweg, vorbei an Weinbergen und Kastanienbäumen, und durch ein Erlenwäldchen (Ontani-Napolitani). Oben angekommen schöner Blick hinüber Blick zum Kastanienwald und Mandia. Dann geht der Weg scharf links nach unten – auf dem folgenden Wegstück wieder Blick auf Mandia, diesmal dahinter der Monte Sacro.

Es geht nun wieder leicht bergab, bei der folgenden Abzweigung, folgen wir dem Hauptweg nach oben. Wir erreichen eine kleine Ebene und sehen jetzt das Santuario Mad. del Carmine vor uns. Oben angelangt genießt man eine herrliche Rundumsicht.

Unser nächstes Ziel ist Catona. Es geht wieder abwärts auf der kleinen Straße die am Ortseingang von Catona bei der Kapelle S. Antonio in die Straße Terradura-Catona  mündet. Hinter der Kapelle gehen wir eine steile Betonpiste hinunter die zur Fahrstraße führt, auf der wir nach rechts unten gehen. Nach ca. 120 m biegen wir bei einem Wohnhaus nach rechts unten ab, auf einen anfänglich asphaltierten Wirtschaftsweg. Bei der nächsten Abzweigung, der Weg ist nicht mehr asphaltiert, gehen wir links (die hier evtl. zwischen zwei Eisenpfosten gespannte Kette können wir umgehen).

Der Weg führt nun in angenehmen Kehren nach unten mit immer wieder schönen Blicken aufs Tal von Velia und das Meer. Wir folgen ihm, bis wir an dem Sträßchen, das aus dem Veliatal kommt angelangt sind. Diesem folgen wir nach links bis zur Straße Terradura – Catona. Dann gehen wir nach rechts und sind in wenigen Minuten in Terradura angelangt.

Hier einige Fotos zur Wanderung Nr. 9

 

Last Minute Angebote

Der Cilento

Cilento
Mit allen
Sinnen erleben